Gründe für Unternehmen auszubilden

Entsprechend des Berufsbildungsberichts wurden im Jahr 2018 mehr als 531.000 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Trotzdem blieben 57.700 Stellen noch unbesetzt. (Quelle: Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2019).

Für die Ausbildungsbetriebe sind vor allem betriebswirtschaftliche Ziele bei der Berufsausbildung von Bedeutung, denn schließlich ist wirtschaftlicher Erfolg das Ziel der meisten Unternehmen. Ausbildungsbetriebe versprechen sich von einer qualifizierten Berufsausbildung immer genügend Fachkräftenachwuchs im Unternehmen zu haben.

Nach der Ausbildung können Ausbildungsbetriebe auf sofort einsetzbare und qualifizierte Fachkräfte zurückgreifen, die sich bereits über die gesamte Ausbildungsdauer hinweg mit dem Unternehmen identifizieren konnten. Unternehmen senken damit die Kosten der Neubesetzung einer Stelle, indem Sie weniger Zeit bei der Suche nach passenden Fachkräften investieren müssen und reduzieren zugleich die Einarbeitungskosten auf ein Minimum. Das sich die Auszubildenden bereits im Unternehmen auskennen und wissen, was auf sie zukommet, laufen Ausbildungsbetriebe seltener Gefahr eine Stelle fehlzubesetzen. Schließlich konnten sie die Auszubildenden bereits über (meist) drei Jahre kennenlernen. Zusätzlich kann mit dem Eintritt des Arbeitsverhältnisses auch eine neue Probezeit vereinbart werden.

Hierdurch erwarten sich Unternehmen durch eine qualifizierte Berufsausbildung eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und verbessern ihr Image als engagiertes Unternehmen.

Selbst wenn der Einsatz von Maschinen in vielen Industriezweigen stetig wächst, erfordert es noch immer qualifiziertes Personal, welches diese Maschinen etwa programmieren und bedienen kann – nicht zuletzt müssen diese auch konstruiert und gebaut werden.

Doch nicht nur Unternehmen haben ein Interesse an einer hohen Ausbildungsqualität und Ihre Gründe auszubilden.

Gründe für Auszubildende die für eine Ausbildung sprechen

Auszubildende verbinden individuelle Ziele mit der qualifizierten Berufsausbildung, die ihr eigenes Interesse stützen. Für viele Auszubildende ist die Berufsausbildung der erste Schritt und ein wichtiger Einstieg in das Berufsleben. Sie sind nun zum ersten Mal unabhängig und selbstständig, indem sie ihr eigenes Einkommen haben. Eine hochwertige Ausbildung soll ihm künftig, durch eine gute Qualifikation, den Arbeitsplatz und somit seinen Lebensunterhalt sichern, sowie einer Arbeitslosigkeit vorbeugen.

Durch die Einheitlichkeit der bundesweit anerkannten Ausbildungsberufe, können Auszubildende sich nach der erfolgreichen Abschlussprüfung überall in Deutschland oder (durch eine Anerkennung des Berufsabschlusses) selbst im Ausland tätig werden.

Der Berufsabschluss kann die Grundlage für spätere Weiterbildungen oder ein anschließendes Studium sein. Ebenfalls können sich die Auszubildenden durch die Berufsausbildung selbst verwirklichen und ihre Persönlichkeit entwickeln. Eigenschaften wie Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit werden gestärkt. Damit wirken sich eine Berufsausbildung und die darin entwickelten Schlüsselkompetenzen zusätzlich im privaten Umfeld des Auszubildenden positiv aus.

Warum auch der Staat und die Gesellschaft ein Interesse hat, dass Unternehmen ausbilden

Auch für den Staat und die Gesellschaft ist eine erfolgreiche Ausbildung von Interesse. Verfolgt werden damit gesellschaftspolitische Ziele, wie eine geringe Arbeitslosigkeit und somit ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage am Arbeitsmarkt. Es soll somit erreicht werden, dass den Unternehmen immer genügend Fachkräfte zur Verfügung stehen, die den aktuellen Anforderungen entsprechen müssen.

Dies ist wichtig, damit die Basis für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einer Volkswirtschaft erhalten werden kann. Zu dieser Ausgeglichenheit kann der Staat mit seiner Bildungspolitik beitragen.

Nicht nur durch die Sozialversicherungsbeiträge, die auf die Ausbildungsvergütungen erhoben werden, sondern vor allem durch die späteren Einkommen, ist eine qualifizierte Ausbildung ein wichtiger Pfeiler unserer sozialen Sicherungssysteme.

Bild zwei Ausbilder vor Computer bei AEVO-Prüfung
Vorheriger Beitrag
Du oder Sie? Wie Sie Ihre Azubis richtig ansprechen!
Nächster Beitrag
Tipps für aktives Zuhören

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
error: Geschützter Inhalt
close

Aktuelle Tipps zur Ausbildung direkt in Ihr Postfach


Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und Sie erhalten regelmäßig die besten Tipps...

  • check-square-o
    Führung und Kommunikation
  • check-square-o
    Generation Z und Motivation
  • check-square-o
    Rechtliche Bestimmungen und Methoden